Ausbildung 2021/22

Systemisches Coaching

Berufsbegleitende Ausbildung · ECA

Coaching ist eine professionelle Begleitung von individuellen oder organisatorischen Veränderungsprozessen – lösungs- und ressourcenorientiert. KlientInnen werden als „Experten in eigener Sache“ bei der Lösungsfindung, bei Entscheidungs- und Entwicklungsprozessen vom Coach unterstützt.

Das Fundament hierfür ist der systemische Ansatz, nach welchem die Zusammenhänge der uns umgebende Welt nicht linear-kausal, sondern als Wechselwirkungsprozesse begriffen werden. Daher gibt es aus systemischer Sicht nicht die eine Wahrheit oder die eine richtige Lösung, sondern unterschiedliche Perspektiven und Konstruktionen subjektiver Wirklichkeiten. Hypothesen und Perspektivwechsel unterstützen KlientInnen dabei, mehr Klarheit über die eigene Position bzw. Situation zu gewinnen und daraus Handlungsfähigkeit zu entwickeln. Systemische Coaches arbeiten demnach nicht nach fertigen Schemata, sondern schaffen mit Hilfe ihrer lösungs- und ressourcenorientierten Haltung und gezielter Coachingtechniken einen Raum, in dem ihre KlientInnen ihre eigenen Lösungen entwickeln können. Eine Arbeitsbeziehung auf Augenhöhe fördert Vertrauen und unterstützt KlientInnen sich ihrer vorhandenen Ressourcen und Kompetenzen bewusst zu werden, um sie nutzen zu können.

Da Werte den Rahmen für unser Denken und Handeln darstellen, sind diese für unsere Ausbildung zum systemischen Coach zentral. Als Ausbildungsinstitut ist es uns wichtig, dass sich unsere TeilnehmerInnen zu individuellen Coach-Persönlichkeiten mit einer eigenen werteorientierten Haltung entwickeln. Auf dieser Basis können sie das Wahrnehmungs-, Einstellungs- und Verhaltensspektrum ihrer KlientInnen erkennen und entsprechend ihres Auftrages gezielt erweitern.

Ziel der Ausbildung ist die Vermittlung von praxisrelevantem Wissen und der Ausbau praktischer Coachingerfahrung sowie die Reflexion derselben. Neben dem Anwenden von Coachingtechniken zur Steigerung der Methodenkompetenz steht vor allem die Erweiterung der eigenen emotionalen und sozialen Kompetenz im Vordergrund, so wie der Zugang zum eigenen Potenzial, zur eigenen Kreativität und zum Entwickeln des eigenen Coaching-Stils.

Die Ausbildung befähigt in erster Linie zum Coaching einzelner Personen, wie z.B. MitarbeiterInnen von Unternehmen oder Einrichtungen, aber auch für das Coaching von Teams. So ist für AbsolventInnen der Ausbildung eine freiberufliche Tätigkeit als Coach denkbar sowie eine Integration der Coaching-Kompetenz in den eigenen Beruf, z.B. als Führungskraft, in beratenden oder pädagogischen Bereichen.

Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 10 Monaten und umfasst insgesamt 300 Unterrichtseinheiten, davon 19 Seminartage und 2 Tage Supervision (nach Bedarf auch über das Ausbildungsende hinaus möglich) als Präsenztage zzgl. selbstorganisierter Intervisionsgruppentreffen zwischen den einzelnen Ausbildungsmodulen, Literaturarbeit und durch den Lehrcoach supervidierte Fallarbeit.

  • 19 Seminartage
  • 2 Tage Supervision
  • persönliches Feedback

300 Unterrichtseinheiten:

  • 170 UE Seminartage mit Theorie/Methoden/Praxis und Selbsterfahrung
  • 50 UE Intervision
  • 10 UE Supervision
  • 50 UE Fallarbeit (Coachings)
  • 20 UE Literaturarbeit im Selbstlernen

Modelle der systemischen Kurzzeittherapie, des NLP, der Gestaltarbeit und der Aufstellungsarbeit werden für das Coaching dargestellt, eingeübt und trainiert.

Für die Erteilung des Zertifikats „Systemischer Coach“ nach den Richtlinien des ECA (European Coaching Association e.V.) ist der Nachweis über 50 UE Coachingstunden (50 x 3/4 Stunde Fallarbeit) zu erbringen. Hiervon müssen drei Coaching-Prozesse ausführlich dokumentiert, mit einer persönlichen Reflexion sowohl der Prozesse als auch der eigenen persönlichen Entwicklung, verschriftlicht abgegeben werden.

1. Modul: Grundlagen des Coachings
  • Was ist Coaching? Entstehung und Hintergründe
  • Grundannahmen des systemischen Coachings
  • Bereiche und Anwendungsformen
  • Anforderungen an den Coach
2. Modul: Phasen des Coachings ·  Gesprächsgestaltung
  • Phasen des Coaching
  • Gesprächsgestaltung
  • Auftragsklärung Erst- und Folgegespräche
3. Modul: Lösungsorientierte Gesprächsführung
  • Lösungsorientierter Ansatz
  • Gesprächsführung
  • Fragetechniken
  • Coach-Klienten-Beziehung
4./5. Modul als Bildungsurlaub: Team ·  System-Coaching · Selbstcoaching
  • Teamentwicklung
  • Systemisches Denken und Handeln
  • Systemische Aufstellungen
  • Eigene Positionsbestimmung
  • Ziele entwickeln
  • Ressourcen aktivieren
  • Werte
6. Modul: Wurzeln erkennen · (Selbst-)Konzepte
  • Glaubenssätze
  • Kreatives Umdeuten, Six-Step-Reframing
  • Timeline-Arbeit
7. Modul:  Konfliktcoaching · Teile-Arbeit
  • Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation
  • Umgang mit Konflikten – Tools zur Lösung innerer Konflikte
  • Triadencoaching
8. Modul: Analoge Verfahren im Coaching · Gestaltarbeit · Einblick in weitere Coaching-Ansätze
  • Abgrenzung Coaching – Psychotherapie
  • Arbeit mit kunsttherapeutischen Elementen
  • Arbeit mit Gestaltelementen
9. Modul: Abschluss
  • Zertifikatsvergabe

Weitere Informationen​

Termine · 2021/22

Braunschweig

02.-03.10.
20.-21.11.
11.-12.12.
  10.-14.01.*

12.-13.02.
19.-20.03.
23.-24.04.
21.-22.05.

 

Kassel

12.-13.03.
02.-03.04.
14.-15.05.
  07.-10.06.*
09.-10.07.
10.-11.09.
15.-16.10.
12.-13.11.

Zeiten

Sa. – So.

09.30 – 18.00 Uhr

* Bildungsurlaub 

Voraussetzung

Empathie und Freude an der Arbeit mit Menschen sowie Interesse an persönlicher und beruflicher Weiterentwicklung

Jetzt unverbindlich Kontakt aufnehmen!